Unser Labrador und die Technik

Ich bin mir sicher, dass es noch andere Hundebesitzer (und/oder andere Haustierbesitzer) gibt, die ihrem Liebling eine eigene Webseite bauen möchten. Schließlich hat man ja heute auch noch tonnenweise Photos von dem vierbeinigem Liebling rumliegen, jedenfalls geht es mir bei unserem Labrador so. Und mit so einem Tagebuch im Internet, kann man sich später noch an die eine oder andere Gegebenheit erinnern.

Der Webmasterfriday hat heute zum Thema Blog Hoster und da passt es ganz gut, mal die Technik vorzustellen. Mein Hoster meines Vertrauens, bei dem ich damit natürlich auch meine Blogs installiere, ist All Inkl. Das ist jetzt kein spezieller Blog Hoster sondern eben ein normaler Hoster, aber Blogs gehen eben auch. Ich habe zwar noch zwei andere Hoster, aber am zufriedensten bin ich eben mit den Leistungen bzw. dem Preis-Leistungsverhältnis bei den Jungs und Mädels von All Ink.

Wenn ich einen anderen Hoster auswähle möchte, gäbe es im Bereich Blogs auch heute nicht so viel zu beachten. Wenn es nicht das absolute Billigangebot ist, sollten Mode Rewrite (zum Umschreiben auf schöne Urls) ebenso mit drin sein wie eben eine oder mehrere Datenbanken und eben PHP. Worauf ich inzwischen achte ist, dass man, wie bei All Ink, die Datenbank nicht nur mit localhost sondern auch mit einer IP ansprechen kann. So kann ich auf einem anderen Web immer alle Datenbanken sichern oder eben auch in die Datenbanken schauen, ohne erst mühsam einen Umweg programmieren zu müssen.

Was ich nicht mehr machen werde, ist einen Vorinstallierten Blog zu aktivieren. Es gibt ja viele Hoster, die das anbieten. Ein Klick und die vorbereitete Software entpackt sich und schreibt sich wie gewünscht aufs Web. Habe ich einmal ausprobiert. Lieber nehme ich mir die zehn Minuten für den Upload, als nochmal so ein Chaos zu produzieren.

Statt einem eigenen Hoster, der ja auch den einen oder anderen Euro im Monat kostet, kann man aber natürlich eine private Seite auch immer bei einem Freehoster einrichten. Ich hab da schon einiges ausprobiert, sehr gut gefällt mir zum Beispiel soup.io. Den dort gibt es gleich ein schönes Bookmarklet dazu, ähnlich wie das WordPress eigene Press This, mit dem man mal schnell etwas in seiner Suppe posten kann. Für meine wirklich wichtigen Inhalte, in diesem Fall eben für unseren Labrador, würde ich das aber nicht nehmen, denn wenn der Freehoster dicht macht, ist alle Arbeit erst mal weg. Wenn man dran gedacht hat, hat man vielleicht noch die Inhalte, aber sämtliche Links sind weg und die Stammleser laufen ins Leere. Und das wäre wirklich schade um die Zeit, die man investiert hat. Bei einem bekannten Freehoster, nennen wir ihm mal WordPress, habe ich beispielsweise einen Blog, der sich mit der schwarzen Seite des Auswandern beschäftigt, den Trolls, die ebenfalls ausgewandert sind, und denen man dann zu Hauf begegnet. Also nichts wirklich bösartiges, aber nichts, was ich jetzt unbedingt auf meinem Hauptblog haben wollte. Den hat mir WordPress dann einmal einfach dicht gemacht. Wegen Verdacht auf Spam oder so. Da waren nur selbst geschriebene Beiträge drauf und ich habe in 30 Beiträgen vielleicht einmal auf eine andere Seite gelinkt und die war noch nicht mal von mir. Immerhin nach einer Beschwerde wurde der Blog wieder frei geschaltet, aber Lust da noch Zeit reinzustecken hatte ich dann wirklich nicht mehr.

Das schreiben andere Teilnehmer des Webmaster Friday:

Code-Bude.net ist bei Netcup – Habe ich noch nie von gehört, werde ich mir aber auch mal anschauen. Aber sicherlich nicht für einen Blog, für eine einfache WordPress Installation brauch ich keine Betriebssystem-Auswahl 🙂
Breakpt ist bei einem Freehoster – nämlich bei Blog.de – habe ich mit meinem ersten Auswandererblog mit angefangen, ist eigentlich ganz nett da. Ich muss mal unbedingt meinen Blog dort wieder reaktivieren fällt mir da auf.
Saphiras World liebt seinen Hoster und der heißt All-Inkl (also sozusagen ein Nachbar von mir :-))
Marcel Rudolph.de ist bei Domaingo, und zwar vor allem wegen dem Preis. Klingt auch wirklich ganz gut und werde ich mir sicherlich auch mal anschauen. – Hab ich mir angeschaut, als die eine Schufa-Auskunft wollten habe ich mich so erschreckt, dass mein Browser abgestürzt ist 🙁
DerEcki ist mit seinem Webhosting bei WebGo24 in Hamburg.

Und hier gehte es zum entsprechenden Beitrag beim Webmasterfriday: Blog-Hoster

Unser Labrador Tonko selbst hat von Technik wenig Ahnung. Immerhin interessieren ihn Kabel nicht und bislang hat er es nur fast geschafft ein Notebook zu schrotten. Frauchen ist aber auch selbst schuld, wenn sie auf Wedelschwanzhöhe ein Glas Coca Cola abstellt. Und über die Fernbedienung wollen wir jetzt mal nicht reden, das ist nach Hundejahren ja eigentlich bereits verjährt 🙂

3 Gedanken zu „Unser Labrador und die Technik“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.