Tierarzt im Selbstversuch Video – Hund und Auto im Sommer

Wir nehmen ja unseren Labrador sehr gerne überallhin mit. Allerdings nur, wenn er da wo wir hin wollen auch rein darf. Und nur wenn es nicht zu heiß ist. Wenn es regnet, kann es mal sein, dass er fünf Minuten alleine im Auto ist, alle Fenster sind dann auch ein Spalt offen. Ansonsten bleibt immer jemand bei ihm. Kennt man ja, man will nur mal schnell in den Laden springen um ein Eis zu holen, Wasser zu kaufen oder etwas kaltes zu trinken und sehr schnell ist es passiert, man wird aufgehalten und der Hund muss länger warten, als ursprünglich angenommen.

Gerade im Sommer können Autos aber zur tödlichen Falle für Hunde werden. Wir merken das ja selbst auch, wer kann sich nicht noch an den einen oder anderen Stau erinnern, bei dem es brütend heiß im Auto wurde, trotz herunter gekurbelter Fenster. Oder ich hab mal den Fehler gemacht und bin im Auto sitzen geblieben, als das gewaschen wurde. Nie wieder, nach fünf Minuten war ich fix und alle und dabei war es noch nicht mal sommerlich heiß.

Hier gibt es ein sehr interessantes Video mit einem Selbstversuch eines Tierarztes. Um zu simulieren, dass so gut wie nicht schwitzen und damit auch keine Wärmeregulierung über die Haut haben, ist er dick angezogen und sitzt in einem Auto, das in der Sonne steht. Am Ende des Experiments sieht der Tierarzt ziemlich fertig aus. Sein Puls liegt bei über 150. Und dabei hat er die halbe Stunde nur geredet.

Hier das Video Tierarzt im Selbstversuch

Genauso wenig wie Hunde sollte man natürlich Kinder im Auto zurücklassen. Vielleicht hat ein Kind eine etwas bessere Überlebenschance, da ein Passant zur Rettung den Ärger fürs Scheibe einschlagen eher riskiert als für einen Hund. Aber spätestens wenn das Kind erschöpft ist und nicht mehr weinen kann, wird es womöglich auch übersehen und keiner rettet es. Wenn man einen solchen Fall sieht, Hund (oder anderes Tier), Kind, Menschen, die sich nicht selbst helfen können, in einem heißen Auto gibt es zwei Möglichkeiten: Sofort die Polizei rufen und warten bis die da ist und denen das ganze überlassen. Oder wenn man meint, nicht mehr warten zu können, sich auf eine Notstandssituation berufen und selbst tätig werden. In diesem Fall natürlich nicht da die Scheibe einschlagen, wo Kind oder Hund sitzen oder liegen, sondern so, dass diese nicht verletzt werden.

Hier gibt es auch eine interessante Diskussion zum Thema: Darf ich eine Scheibe einschlagen um einen Hund vor dem Hitzetod zu retten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.