Schlagwort-Archive: Spielen mit dem Hund

Unser Labrador Baden im Meer und Schütteln

Heute ist ein schwül-warmer Tag auf Gran Canaria. Was liegt dann da näher als unserem Labrador Tonko etwas Abkühlung im Meer zu verschaffen. Heute Mittag war dazu noch Flut, also Ball eingepackt, Kamera mitgenommen und ab ging es zum schwimmen. Gefährlich wird es für uns immer dann, wenn unser Labi sich danach so richtig schüttelt. Heute habe ich mal mit der Kamera draufgehalten und dabei eine schöne Serie Schüttel-Bilder mit Tonko geschossen:

Unser Labrador vor dem Schütteln
Erst mal raus aus dem Meer. Ball wurde erfolgreich gerettet.
Unser Labrador Das große Schütteln kann beginnen
Ja, da setzt er an, rette sich wer kann. In so ein Labrador Fell geht ganz schön viel Meerwasser hinein.
Schüttelnder Labrador
Schütteln kann man es ja fast nicht nennen, diese Drehbewegungen des ganzen Labi-Körpers die am Kopf beginnen.
Labrador Schütteln
Da geht noch was, da ist noch ganz viel Wasser drin im Fell.
Labrador ist fertig mit Schütteln
So, nun ist unser Labrador fertig mit schütteln. Wer da zu nahe dran ist, ist nun auch nass. Wahrscheinlich naßer als der Labrador selbst.

Neulich hab ich im Fernsehen Bilder vom Schütteln gesehen bei einem Hund die mit einer Highspeed-Kamera aufgenommen worden waren. Da kann ich mit meiner Kamera zwar nicht mithalten, aber die Bilder sind dennoch schön geworden. Ich hatte das Zoom-Objektiv drauf und habe ihn sehr sicherer Entfernung gesessen.

Beim Schütteln fängt der Hund am Kopf an. Eigentlich schüttelt der Labrador dann auch nur den Kopf, aber diese Bewegung setzt sich durch den gesamten Körper fort und das wirkt dann wie Schütteln.

Ein Elch macht uns verrückt

Das Stoffelche
Das Stoffelche bevor es von unserem Labrador zerlegt wurde. Ist wohl wieder vom Dach gefallen.
Tonko hat neulich an unserem Spielplatz einen Stoffelch gefunden. Das erste Mal kam er mit dem Stoffelch schon vor ein paar Wochen an. Da ich aber eigentlich nicht möchte, dass er mit solchen Fundsachen spielt und man das Stofftier nicht wirklich werfen kann, dafür ist es auch zu leicht, und zu allen Überfluss das Teil nicht gerade uneklig wird, wenn er es zwei Minuten im Maul hatte, warf ich den Elch auf das Dach von dem Schuppen dort. Sehr zu seinem Bedauern, also Tonkos Bedauern, den Elch konnte ich da ja nicht mehr fragen.

Unser Labrador steht auf altem Elch
Ein selbst gefundenes Spielzeug, ein alter Elch aus Stoff, ist gerade das Lieblingsspielzeug unseres Labradors. Leider.
Nach einem kleinen Sturm in Castillo del Romeral wehte es den Elch vom Dach und wurde natürlich dann bei der nächsten Spielrunde gleich wieder von Tonko entdeckt. Also wieder aufs Dach damit. Hat wieder nur zwei oder drei Wochen gehalten, dann war ER wieder da. Inzwischen habe ich den Elch auch genauer unter die Lupe genommen, er birgt wohl keine Gefahren und Tonko darf also endlich auch damit spielen. Nachdem er jetzt aber schon zwei, drei Tage den mitgebrachten Ball ignoriert und sich um seinen Kumpel Stoffelch gekümmert hat, sieht das arme Teil dementsprechend auch aus.

Ich hätte nicht gedacht, dass unser Labrador so auf Stofftiere abfährt. Ich muss ihm wohl mal eins kaufen, aber etwas stabiler als dieses hier. Inzwischen ist dem armen Elch schon ein Arm und ein Bein amputiert worden und dünner wird er auch immer mehr, da auch die Innereien schon rausgerupft wurden.

Seit heute morgen gilt der Stoffelch auch wieder als verschwunden. Aber er taucht bestimmt wieder auf. Lustigerweise rennt Tonko jetzt immer, wenn wir zu unserem Spielplatz gehen, fast direkt dahin, wo er den Elch zuletzt hat liegen lassen. Mal sehen, wann dieses Stofftier aus seinem Gedächtnis verschwunden ist.

Eigentlich hab ich ja nichts gegen diesen Elch, aber irgendwie wird er von Tonko immer so richtig durchnässt und durchsabert und inzwischen hat unser Hund auch gelernt, dass Frauchen spitze Schreie ausstößt, wenn er sich mit dem durchgesabberten Teil ihrem Gesicht nähert … Ich bin froh, dass der Elch erst mal wieder weg ist.