Sommer fast überstanden

So, Sommer ist fast überstanden. Dieses Jahr gab es auch keinen richtigen Calima auf Gran Canaria mit Temperaturen von über 40 Grad oder so was unangenehmes. Nur windig ist es immer wieder gewesen, aber darunter leidet weniger der Hund als ich, die Gassigeherin (ab ein Pfund Sand in Augen und Mund wird es eben einfach unangenehm für mich). Nicht so schön für unseren Labrador war höchstens, dass wir bei sehr viel Wind und hohen Wellen eben nicht ins Meer gegangen sind. Das war mir einfach zu gefährlich.

Gelitten hat unser Labrador aber dennoch ein wenig. Normalerweise ist seine Mittagsrunde so gegen 14 Uhr. Das habe ich dann aber im Juni bereits auf nach 15 Uhr verlegt, da war wenigstens etwas Schatten auf der Straße. Heiß war es dennoch und wenn er nicht wirklich dringend muste, hat er mich jedesmal angeschaut, als wenn ich total bescheuert wäre, jetzt raus zu wollen (nur um dann doch im Schnellgang alles zu machen). Und Abends sind wir teilweise erst nach 20 Uhr gegangen, da war es dann doch schon kühler und meistens auch schon viel weniger windig, so dass wenigstens ein kurzes Abkühlen im Meer möglich war.

Auto gefahren sind wir mit ihm in der Zeit sowieso nicht, die Routine-Tierarztbesuche mit Impfen liegen bei uns im Winter.

Jetzt freuen wir uns auf die etwas kühlere Jahreszeit, ab Oktober, spätestens November wird dann Mittags wieder eine etwas größere Runde als Abwechslung zum Büroschlaf fällig.

Ach, und eine Klimaanlage haben wir uns angeschafft. Im Wohnzimmer, wenn es richtig heiß und stickig wird, liegt unser Labrador nun glücklich und relaxt in einer bestimmten Ecke davor und freut sich über die kühle Brise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.