Mit Hund in Deutschland

Mit Hund in Deutschland
Unser Labrador im Schnee – mit Hund in Deutschland ist eben nicht immer eitel Sonnenschein 🙂
Mit Hund in Deutschland zu leben ist ja eigentlich auch nicht viel anders als in Spanien oder auf Gran Canaria. Ok, im Winter ist es echt härter und auch im sogenannten Sommer mit dem vielen Regen macht es nicht immer Spaß mit Hund.

Hunde in Deutschland öfters kein Problem

Positiv ist natürlich, dass Hunde in Deutschland viel besser integriert sind. Ein Taxi zu rufen mit Hund ist überhaupt kein Problem. Wenn der Taxifahrer nicht gerade nachweislich eine Allergie gegen Hundehaare hat, hat man das Recht von ihm mitgenommen zu werden. Allerdings habe ich immer, wenn ich ein Taxi gebraucht habe und unser Hund mit dabei war, beim Bestellen Bescheid gesagt. Zum einen nutzt es ja nichts, wenn man einen ängstlichen Taxifahrer hat und zum anderen ist es mir einfach lieber, wenn unser Labrador gut hinten im Laderaum eines Kombis untergebracht ist und nicht auf der Rücksitzbank liegen muss. Aber auch Bus fahren ist mit Hund kein Problem. Auch hier dürfen Hunde mitgenommen werden. Sie kosten zwar extra, aber kein Vergleich eben zu Gran Canaria. Hier dürfen Hunde bei der Buslinie Global nur mit, wenn es Blindenführhunde oder sonstige Assistenzhunde sind. Und auch Taxifahrer nehmen Hunde nicht mit oder nur, wenn man gutes Verhandlungsgeschick aufweisen kann. Auch so etwas wie Hunde im Freibad gibt es in Spanien eher nicht. Da kann man froh sein, wenn man mit seinem Hund an den Strand gehen kann. Was eigentlich so gut wie nirgendwo erlaubt ist.

Mit Hund im Restaurant

Mit unserem Hund hatten wir auf Gran Canaria zumindest in Castillo del Romeral selten bis nie Probleme in Restaurants und Bars. Allerdings natürlich nur auf der Terrasse. In ein Restaurant dürfen Hunde nicht. Das war in Deutschland wieder kein Problem. Wir waren mit unserem Hund allerdings nur zwei Mal in einem Restaurant, als wir länger unterwegs waren. Auf Gran Canaria hätte sich allerdings die Frage im Mai nicht gestellt, da hätten wir auf die Terrasse gehen können. In Deutschland ist das Wetter im Mai eben nicht immer Terrassentauglich. Auch wenn in Deutschland Hunde in einem Restaurant meist kein Problem sind, sollte man aber zuvor höflich fragen.

Was ganz klar gegen eine Hundehaltung spricht, zumindest für mich Frostbeule und Schönwetter-Fan, ist eben das öfters doch bescheidene Ausgehwetter. Ok, unser Hund fand Schnee gut. Der findet auch Schlamm und Matsch toll. Ich aber weniger 🙂 Also ist das Wetter eindeutig auf der Plusseite zu verbuchen.

Tierärzte

Wir haben auf Gran Canaria einen tollen Tierarzt, hier ist es kein Problem deutsch zu sprechen. Wobei es natürlich eigentlich unser Problem ist, dass unser Spanisch nicht für einen Tierarztbesuch ausreicht. In Deutschland gibt es natürlich keine Sparchbarriere. Da es aber wie gesagt unser Fehler ist, ist das weder positiv noch negativ für Deutschland oder Gran Canaria zu werten.

Verfügbarkeit von Hundeprodukten

Ja, das ist echt nervig auf Gran Canaria. Man will etwas, was es auf der Insel nicht gibt und wartet dann eben ca. eine Woche bis vier Wochen (je nachdem ob das Objekt der Begierde auch durch den Zoll muss, was man nicht immer vorher weiß). In Deutschland sieht man es, bestellt es und meist ist es in ein bis fünf Tagen dann auch da. Das ist eindeutig ein Pluspunkt für Deutschland. Da werden wir uns wieder umstellen müssen.

Eindeutig Negativ: Hundesteuer

Eindeutig negativ zu werten ist die in Deutschland existierende Hundesteuer. Aber ok, das ist ein Betrag einmal im Jahr. Noch schöner wäre es natürlich, wenn von diesem Betrag Tierheime oder eben irgendwas für den Hund finanziert werden würde, aber das ist ja leider nicht der Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.